Kurt-Thomas-Kammerchor Frankfurt am Main

Kurt Thomas Chamber Choir Frankfurt am Main


Suchen

Chor Intern

Bitte vergessen Sie nicht, sich wieder auszuloggen! Danke!

Der Kurt-Thomas-Kammerchores erarbeitet vornehmlich geistliche Chorliteratur des 16.-18. Jahrhunderts, aber auch ausgewählte Werke zeitgenössischer Komponisten.

Seit seiner Gründung durch Kantor Andreas Köhs im Jahre 1995 hat der auf hohe Klangkultur bedachte Kurt-Thomas-Kammerchor eine Vielzahl von beeindruckenden Oratorienkonzerten durchgeführt; darunter die Matthäus-, Johannes- und Markus-Passionen sowie die „Messe in h-moll“ von Johann Sebastian Bach, neben Georg Friedrich Händels „Messiah“ und der „Ode for St. Cecilia’s Day“ die selten zu hörenden Oratorien „Israel in Egypt“, „Judas Maccabaeus“ und „Dixit Dominus“ sowie die „Marienvesper (1610)“ von Claudio Monteverdi, Johannes Brahms’ „Ein deutsches Requiem“, Gabriel Faurés Requiem und alle großen Oratorien Felix Mendelssohns. 

In regelmäßig stattfindenden a-cappella-Konzerten erklingt Literatur alter Meister (Tallis, Schütz, Monteverdi, Gabrieli, Hassler, Bach etc.) neben gewichtigen Chorwerken aus Romantik und Moderne wie Frank Martins „Messe für zwei vierstimmige Chöre“, die großangelegte Missa Es-Dur von Josef Gabriel Rheinberger, die Messe en Sol Majeur von Francis Poulenc, Hugo Distlers Choralpassion und Geistliche Chormusik, Krzysztof Pendereckis Agnus Dei (1936), das Requiem (1936) von Herbert Norman Howells, Louis Spohrs Messe, op. 54, für fünfstimmigen Doppel- und Solochor (1821), Ralph Vaughan Williams’ Mass in g minor (1922), Franz Lachners Messe in F-Dur, op.130, Hans Leo Hasslers Missa octo vocum, die Große Messe in a-moll, op. 85, von Felix Draeseke, Musik Leipziger Thomaskantoren (Moritz Hauptmann's Messe in f-moll, op. 18) oder zuletzt in Frankfurter Erstaufführung die doppelchörige Missa in a (1815) von Johann Christian Friedrich Schneider.

Am 2. Weihnachtsfeiertag singt der Kurt-Thomas-Kammerchor in seinem traditionellen Weihnachtskonzert bekannte weihnachtliche Weisen und selten zu hörende Motetten zur Weihnachtszeit.

 


The Kurt-Thomas-Chamber-Choir predominantly performs choral literature of the 16th -18th centuries, also well-chosen works of contemporary Composers.

Since its foundation by Choirmaster Andreas Köhs in the year 1995, the Kurt-Thomas-Chamber-Choir has pursued a concept of high sound quality and successfully performed numerous concerts, especially in the Three Kings Church of Frankfurt am Main.

They include the “H-minor Mass”, the St. Matthew's Passion, St. John's Passion, St. Mark's Passion, the Motet by Bach, Monteverdi's Maria Vesper, Faurés Requiem and the Brahms Requiem in a new instrumentation by Bernhard Noll, himself a member of the Choir. Last projects were Handel’s oratorios “Israel in Egypt”, “Judas Maccabaeus”, “Messiah”, “Dixit Dominus” and “Ode for St. Cecilia’s Day”, all oratorios by Mendelssohn and a-cappella-programms “Magnificat”, Martin’s Mass and Rheinberger’s Missa, Distler’s Choral-Passion, Poulenc’s Mass, Penderecki’s Agnus Dei (1936), Howells’ Requiem (1936), Spohr’s Mass op.54 (1821), Williams’ Mass in g minor (1922), Lachner’s Mass in F, op.130 (1859), Hassler’s Missa octo vocum, Draesekes Great Mass a-minor, op. 85, Music by Thomas-Cantores: Hauptmann's Mass in f, op. 18, and Schneider's Missa in a for Double Choir a cappella (1815).

Christmas is celebrated with Christmas motets in a traditional Christmas concert on second Christmas Day.